1:16 Diorama – Hinterhof einer Krankenhaus-Versorgungsbahn (Lainz inspiriert)

31. Januar 2015 0

Der geneigte Leser mag sich fragen: Was ist in der Zwischenzeit passiert? Eigentlich nichts, da ich kaum Zeit (und auch wenig Lust) zum Weitermachen hatte. So bleibt es bei einem knappen halben Dutzend noch nicht einmal halb fertigen „Projektchen“. Wie es weitergeht? Das Polystyrol des Akkuschleppers ist teilweise vergilbt und ein paar Sachen gefallen mir daran nicht mehr so richtig. Entweder gelingt mir ein Umbau – oder ich baue ihn noch einmal neu. Obwohl diese EFAG Akkulok des Feldbahnmuseums in Otelfingen und diese Diesel-Draisine x92 der Lilliputbahn im Prater auch sehr verlockend sind, diese als Modell zu bauen. Weitere moderne Feldbahnwagen werden folgen, allerdings nicht als Flachwagen sondern als Stirnbordwagen. Und der (Nano)Anlagenbau geht laaangsam voran …

1:16 Stirnwandlore für Krankenhaus-Versorgungsbahn

10. August 2014 0

Ich habe mich im Internet umgesehen, wie andere Krankenhäuser heutzutage ihre Logistik organisieren. Sehr oft werden sogenannte Routenzüge für die Verteilung von Versorgungsgütern verwendet. Diese werden von Elektrokarren gezogen und fahren schienenlos auf dem Grundstück und in den Gebäuden. Diese Routenzüge bestehen i. d. R. aus Plattformwagen, die die Abmessungen einer Euro(Pool)Palette haben und mit den Anforderungen entsprechend wechselnden Paletten beladen werden: Holzpaletten, Stirnwandpaletten, Container-Paletten, Metallpaletten mit Entsorgungscontainern etc. Ebensogut könnten diese Routenzüge auch auf Schienen fahren. Das Konzept finde ich sehr überzeugend: Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Stirnwandlore hat man eine viel größere Auswahl an Transportgut. Ich hatte gerade etwas Zeit und Muße und habe daher einen neuen Aufbau für meine Lore konstruiert. Die Stirnwände und die Ladefläche fallen künftig weg. Statt dessen wird der neue Palettenträgerrahmen montiert. Verschiedene Paletten werden dafür natürlich auch noch gebaut.

1:16 Stirnwandlore für Krankenhaus-Versorgungsbahn

1. Mai 2014 0

Mit den Farben für die Mauersteine aus Karton habe ich gleichzeitig auch eine Dose Grundierung (Mr. Primer Surfacer 1000) bestellt und jetzt erhalten. Diese Grundierung habe ich jetzt das erste Mal verwendet und an dem Prototypen der Stirnwandlore ausprobiert. Mit der Grundierung bin ich sehr zufrieden – bei der Stirnwandlore überlege ich jetzt, ob ich an den Verbindungsstellen der Vierkantrohre wohl noch Schweißnähte nachbilden muss. Außerdem sind die Stirnwände nicht exakt rechtwinkelig zur Ladefläche ausgerichtet. Aber für einen Lackierungs- und Alterungstest reicht es … ich muss ja sowieso noch ein paar Loren bauen …

1:16 Diorama – Hinterhof einer Krankenhaus-Versorgungsbahn (Lainz inspiriert)

4. Februar 2014 0

     Ob die knappe Grundfläche ausreicht ist fraglich und ich überlege auch immer noch, wie der Gleisverlauf erfolgen und die Gebäude  angeordnet werden sollen … insbesondere dann, wenn weitere Gestaltungsvorschläge gemacht werden, wie dieser *klick* von Marc Reusser. Bei der Gestaltung eines Dioramas soll man eigentlich vermeiden, Schienen/Straßen sowie Gebäude parallel zu den Dioramakanten anzuordnen (Variation 1), aber unter Berücksichtigung  des vorerwähnten Vorschlags erscheint mir auch eine rechtwinklige Anordnung (Variation 2) nicht mehr ganz realitätsfremd … 1 = Gebäudeecke, 2-geschossig 2 = Gebäude (Halbrelief), 2-geschossig 3 = Anbau/Schuppen mit grüner Tür, 1-geschossig 4 = Anbau/Halle mit Rolltor, 1 1/2-geschossig 5 = Gebäude (Relief) mit Torattrappe (ohne Durchfahrtmöglichkeit), 1 1/2-geschossig

1:16 Diorama – Hinterhof einer Krankenhaus-Versorgungsbahn (Lainz inspiriert)

19. Januar 2014 0

Wenig Zeit x wenig Fortschritt = nur kurzes Update: Beim Aufräumen ist mir noch eine Kulisse in 1:16 wieder in die Hände gefallen, die mit Änderungen wohl gut in dieses Diorama passen könnte. Hinter diesem Anbau mit der grünen Tür wird noch ein höheres Gebäude des Krankenhauses stehen bzw. zu sehen sein, der Teil mit dem Rolltor wird neu angeordnet oder fällt ganz weg. Aber die Atmosphäre kommt so schon ganz gut rüber …

1:16 Stirnwandlore für Krankenhaus-Versorgungsbahn

25. Dezember 2013 0

Die neue Version der Stirnwandlore ist – zumindest als Rohbau – fertig. Für den Rahmen habe ich dieses Mal Vierkantrohr von 3,2×3,2 mm verwendet. Das würde ca. 51×51 mm im Original entsprechen, erscheint mir aber im Modell noch etwas zu wuchtig. Ich werde vermutlich noch eine Version mit Vierkantprofil von nur 2,5×2,5 mm (entspricht im 40×40 mm im Original) bauen. Die Kupplungen sind m. E. dafür zu zierlich ausgefallen. Verwendet habe ich hier ebenfalls Vierkantrohr (6,3 mm), von dem ich mit der Kreissäge eine Seite abgesägt habe, so dass ein U-Profil entstanden ist. Die „Bleche“ vorne und hinten, d. h. die Stirnwände habe ich mit Vierkantprofil (2×2 mm) verstärkt. Hier ist noch einmal der Stirnwandwagen zusammen mit dem CAT Akkuschlepper zu sehen:

1:16 Diorama – Hinterhof einer Krankenhaus-Versorgungsbahn (Lainz inspiriert)

17. November 2013 0

Um erst einmal eine ungefähre Vorstellung von den Abmessungen zu bekommen, bin ich zunächst von einer Grundfläche von 40 x 40 cm ausgegangen, die ggf. noch vergrößert werden muss. Darauf klebt ein symbolischer Schienenkreis mit einem Durchmesser von 30 cm sowie ein diagonal verlaufendes Schienenstück. Die Gebäudeattrappe ist aus Graupappe, beklebt mit Mauersteinausdrucken und im Maßstab 1:16 schon riieeesig – auch wenn es sich nur um einen Teil des Gebäudes handelt. Die Szene entspricht in etwa der einen Ein- bzw. Ausfahrt in dem Bereich, wo im Original die Essencontainer auf die Wagen verladen werden. *klick* Der Schienenkreis, wenn es denn ein Kreis bleiben sollte, wird als Kreis nicht sichtbar und erkennbar sein. Ein großer Abschnitt wird von Gebäudeteilen überbaut, durch den die Versorgungsbahn hindurchfährt. Auch wenn das Diorama die Versorgungsbahn in Lainz nicht vollständig originalgetreu darstellt, so ist es doch deutlich von der Versorgungsbahn in Lainz inspiriert. Daher müsste ich mir ggf. auch noch eine neue Akkulok oder einen entsprechenden Akkuschlepper überlegen, die bzw. der zumindest wesentliche Elemente der Struppe Akkulok oder AEG Akkulok aufweist. […]

1:16 Minimal-Anlage: Hinterhof einer Krankenhaus-Versorgungsbahn

19. Oktober 2013 0

Da ich dazu neige, eher etwas Neues anzufangen als etwas fertig zu bauen und ich sowieso eigentlich viel zu wenig Zeit und Platz habe, kam mir die Idee für ein Minimal-Layout. Ob dabei aber tatsächlich im Kreis gefahren wird, muss ich noch einmal überdenken. Gedacht habe ich dabei an die Gestaltung des Hinterhofes eines Krankenhauses mit einer Versorgungsbahn wie die des Geriatriezentrums am Wienerwald in Lainz, von Prinzip her ein wenig vergleichbar mit dem Layout „Potter & Klayman“ von Ian Campbell *klick*. Diese lose Anordnung von Bauelementen besteht aus einem Testkreis (Spurweiten 16,5 mm und 26,7 mm), einem Stück Gleis (Spurweite 26,7 mm), einer Kartonkulisse mit Gebäudeteilen, dem im Bau befindlichen Akkuschlepper, einem Untergestell aus Polystyrol, das einen Wagon symbolisiert und einer Figur im Maßstab 1:16 für den Größenvergleich.