Holzalterungstechnik 1

Für den Bau einer neuen Tür für den (neuen) alten Stall habe ich wieder Streifen aus Lindenholz (Stärke 1mm) verwendet. Die Holzstreifen wurden zunächst mit einer Drahtbrüste aufgeraut und dann in 2 Durchgängen mit Instantholzbeize angestrichen: erst dunkelgrau, dann meine Mischung aus 2 Teilen „Eiche dunkel“, 1 Teil „dunkelgrau“ und 3 Teilen Wasser.

Danach habe ich die Holzstreifen mit stark verdünnter Wasserfarbe angestrichen. Der Anstrich erfolgt „nass-in-nass“  mit einem weiß-grau, mit einzelnen braunen und/oder grünen Akzenten nach Gefühl.

Nachdem die Wasserfarbe gut durchgetrocknet war, habe ich Terpentinersatz (oder Terpentin) satt aufgetragen und das Ganze einen guten halben Tag trocknen lassen.

Dann habe ich die Holzstreifen mit Acrylfarbe (Lukas Acryl, dunkelgrün, mit etwas weiß aufgehellt) getrichen, trocknen lassen und dann mit Malerkrepp vorsichtig die Farbe kleinflächig wieder abgezogen. An den richtigen Zeitpunkt muss man sich ggf. erst herantasten: Benutzt man das Klebeband zu früh, verschmiert die Farbe, klebt man es zu spät auf, lässt sich die Acrylfarbe ggf. nicht mehr so wie gewünscht abziehen. Ein geeigneter Zeitpunkt ist, wenn die Acryfarbe fast trocken ist.

Zum Abschluss habe ich dann wieder mit stark verdünnter Wasserfarbe an einigen Stellen Schattierungen wie z. B. im unteren Bereich aufgetragen.