Alter Schuppen #2

Nachdem ich den Bau eines Stalls bzw. Schuppens noch einmal begonnen habe, weil ich das Zwischenergebnis als nicht mehr gut genug empfand, habe ich mich gefragt, ob denn die Tür eventuell auch einer Überarbeitung bedarf. Die erste Tür habe ich lediglich mit Holzbeize und Wasserfarben aus dem Tuschkasten gestaltet. Jetzt wollte ich einmal ausprobieren, wie das Ergebnis aussieht, wenn man Alterungstechniken wie z. B. Marcel Ackle oder Marc Reusser anwendet.

Dazu habe ich Streifen aus Lindenholz (Stärke 1mm) verwendet und bearbeitet:

– mit der Drahtbürste aufgeraut
– mit Instantholzbeize behandelt (erst dunkelgrau, dann meine Mischung)
– danach ein weiterer Anstrich mit stark verdünnter Wasserfarbe
– danach ein Anstrich mit Terpentinersatz, einen halben Tag in der Sonne trocknen lassen
– dann mit Acrylfarbe (Lukas Acryl, dunkelgrün, mit etwas weiß aufgehellt) gestrichen, trocknen lassen
– mit Malerkrepp vorsichtig die Farbe kleinflächig wieder abgezogen
– abschließender Anstrich mit stark verdünnter Wasserfarbe

Für die Nagelimitationen habe ich vorher Löcher (0,5mm) in die Holzstreifen gebohrt, 8 mm lange Abschnitte aus Polystyrol (Rundstab, Durchmesser 0,5 mm) hineingedrückt, das vordere herausschauende Ende rostfarben angemalt, nach dem Trocknen ganz hineingedrückt und das überstehende Ende auf der Rückseite bündig abgeschnitten. Eine Technik, die ich mir bei Marc Reusser in einem seiner Bauberichte abgeschaut habe.