Stirnwandlore Spurweite IIf

Trotz Zeitknappheit – ich versuche mich zwischenzeitlich in die Bedienung einer CAD-Software (Autodesk Intenvor®) einzuarbeiten – habe ich mich zum Bau einer weiteren Lore entschlossen, dieses Mal als Stirnwandlore. Verwendung findet dabei ein weiterer von einem befreundeten Modellbauer vormontierter und vorbehandelter Lorenrahmen. Dieser wurde mit Hilfe einer ebenfalls von ihm konzipierten und angefertigten Lötlehre montiert.

Außer diesem vorbereiteten Rahmen finden richtige Kugellager (Durchmesser 3mm, Breite 1mm) in Messingguss DIN Achslagern und speziell dafür gedrehte Messingachsen Verwendung. Die Feldbahnräder haben einen Resinkern und drum herum einen Stahlreifen für die Lauffläche und den Spurkranz. Die Laufeigenschaften dieser Kugellager gelagerten Achsen sind hervorragend – so lange sie präzise ausgerichtet sind … in meiner Flachlore *klick* haben sie sich bereits bewährt.

Den Basisrahmen der Flachlore habe ich jetzt entsprechend modifiziert, d. h. ich habe L-Profile aus Messing angelötet, an denen später die Bretter der Stirnwände befestigt werden. Die L-Profile haben wiederum für mehr Stabilität Verstrebungen aus Neusilber erhalten, die ich dafür von einem befreundeten Feldbahn-Modellbauer erhalten habe.