1:16 Stirnwandlore für Krankenhaus-Versorgungsbahn

10. August 2014 0

Ich habe mich im Internet umgesehen, wie andere Krankenhäuser heutzutage ihre Logistik organisieren. Sehr oft werden sogenannte Routenzüge für die Verteilung von Versorgungsgütern verwendet. Diese werden von Elektrokarren gezogen und fahren schienenlos auf dem Grundstück und in den Gebäuden. Diese Routenzüge bestehen i. d. R. aus Plattformwagen, die die Abmessungen einer Euro(Pool)Palette haben und mit den Anforderungen entsprechend wechselnden Paletten beladen werden: Holzpaletten, Stirnwandpaletten, Container-Paletten, Metallpaletten mit Entsorgungscontainern etc. Ebensogut könnten diese Routenzüge auch auf Schienen fahren. Das Konzept finde ich sehr überzeugend: Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Stirnwandlore hat man eine viel größere Auswahl an Transportgut. Ich hatte gerade etwas Zeit und Muße und habe daher einen neuen Aufbau für meine Lore konstruiert. Die Stirnwände und die Ladefläche fallen künftig weg. Statt dessen wird der neue Palettenträgerrahmen montiert. Verschiedene Paletten werden dafür natürlich auch noch gebaut.

1:16 Stirnwandlore für Krankenhaus-Versorgungsbahn

1. Mai 2014 0

Mit den Farben für die Mauersteine aus Karton habe ich gleichzeitig auch eine Dose Grundierung (Mr. Primer Surfacer 1000) bestellt und jetzt erhalten. Diese Grundierung habe ich jetzt das erste Mal verwendet und an dem Prototypen der Stirnwandlore ausprobiert. Mit der Grundierung bin ich sehr zufrieden – bei der Stirnwandlore überlege ich jetzt, ob ich an den Verbindungsstellen der Vierkantrohre wohl noch Schweißnähte nachbilden muss. Außerdem sind die Stirnwände nicht exakt rechtwinkelig zur Ladefläche ausgerichtet. Aber für einen Lackierungs- und Alterungstest reicht es … ich muss ja sowieso noch ein paar Loren bauen …

1:16 Stirnwandlore für Krankenhaus-Versorgungsbahn

25. Dezember 2013 0

Die neue Version der Stirnwandlore ist – zumindest als Rohbau – fertig. Für den Rahmen habe ich dieses Mal Vierkantrohr von 3,2×3,2 mm verwendet. Das würde ca. 51×51 mm im Original entsprechen, erscheint mir aber im Modell noch etwas zu wuchtig. Ich werde vermutlich noch eine Version mit Vierkantprofil von nur 2,5×2,5 mm (entspricht im 40×40 mm im Original) bauen. Die Kupplungen sind m. E. dafür zu zierlich ausgefallen. Verwendet habe ich hier ebenfalls Vierkantrohr (6,3 mm), von dem ich mit der Kreissäge eine Seite abgesägt habe, so dass ein U-Profil entstanden ist. Die „Bleche“ vorne und hinten, d. h. die Stirnwände habe ich mit Vierkantprofil (2×2 mm) verstärkt. Hier ist noch einmal der Stirnwandwagen zusammen mit dem CAT Akkuschlepper zu sehen:

1:16 Stirnwandlore für Krankenhaus-Versorgungsbahn

8. Dezember 2013 0

Die Konstruktion mit Flacheisen (wie bei der ASEA-Lok) hat mir doch nicht ganz so gut gefallen. Würde ich diese Lore selbst bauen, würde ich Vierkantrohr nehmen. So sind die Rahmenseiten und die Stirnwände jetzt mit Vierkantprofilen von Evergreen gebaut. Das ist auch viel verwindungssteifer. Die Ladefläche ist aus Polystyrol mit Rautenmuster (gibt es auch als Riffelblech). Die Achsen sind aus Messing gedreht, die Räder von Gawron/Fermatec.

1:16 Stirnwandlore für Krankenhaus-Versorgungsbahn

1. Dezember 2013 0

Nach der Kartonattrappe habe ich eine Art Handmuster aus Polystyrol gebaut. Zur Verwendung gekommen sind Profile und Platten, meist mit einer Stärke von 0,5 mm. Bei diesem Handmuster habe ich bereits den Radstand im Verlgeich zur Kartonattrappe etwas verringert, um die schon sehr engen Radien besser durchfahren zu können. Beim nächsten Modell werden dann noch weitere Verbesserungen in der Konstruktion umgesetzt, um den Wagon verwindungssteifer zu machen.

1:16 Stirnwandlore für Krankenhaus-Versorgungsbahn

5. November 2013 0

Ich habe kürzlich versucht, aus Karton ein noch kleineres Feldbahn-Triebfahrzeug als den CAT-Akkuschlepper zu entwickeln. Dabei habe ich mich von der ASEA-Akkulok (Nr. 23) aus dem Frövi Maskin & Bruksbanemuseum inspirieren lassen: *klick*. Aber ich fand die Karton-Attrappe zu unförmig und habe den Bau nicht fertiggestellt. Allerdings fand ich das Untergestell recht gefällig und dachte mir, dass es einen  passenden Rahmen für einen modernen Feldbahnwagen abgeben würde. So habe ich den ursprünglichen Entwurf etwas abgewandelt und den Prototyp eines Feldbahn-Stirnbordwagens entwickelt. Die Abmessungen der Ladefläche entsprechen den Abmessungen einer Europalette (Europoolpalette). Rollen soll der Stirnbordwagen auf Feldbahnrädern im Maßstab 1:22,5, die aber so in den Abmessungen den Rädern der Speisentransportwagen bei der Versorgungsbahn des Geriatriezentrums am Wienerwald in Lainz weitgehend entsprechen. Da die Versorgungsbahn in Lainz auf nur unwesentlich breiterer Spur (500 mm) unterwegs war als meine Vorbildspurweite (430 mm) jetzt ist, habe ich mich als Thema für mein Minimal-Layout  spontan für den Hinterhof einer Krankhaus-Versorgungsbahn (statt eines Werkstatthinterhofes) entschieden. Der Stirnbordwagen hat daher auch gleich die Farbe bekommen, in der in Lainz die Akkuloks […]

1:16 CAT-Stapler als Akkuschlepper auf Schienen Spurweite IIIf

2. November 2013 0

Der eine oder andere Interessierte mag sich gefragt haben, wie es in der Zwischenzeit dem CAT-Stapler ergangen ist. Der hat einige Zeit auf dem Regal verbracht, weil ich keine Möglichkeit zum Weiterbau hatte. Dafür habe ich das Layout meines Blogs etwas angepasst. Dann habe ich versucht, einen Akkuschlepper mit noch geringeren Abmessungen zu bauen. Dabei hat mich eine ASEA-Akkulok (Nr. 23) aus dem Frövi Maskin & Bruksbanemuseum inspiriert (vielen Dank an dieser Stelle an meinen Modellbau-Freund Henrik Laurell): *klick*. Als Akkulok fand ich den Entwurf dann doch zu klotzig. Aber ich dachte dann, das Chassis würde ein gutes Untergestell für einen passenden, moderneren Feldbahnwagen abgeben. So habe ich daraus eine Art Stirnbordwagen entwickelt, ein Flachwagen-Entwurf ist – zumindest gedanklich – auch schon in Arbeit. Über die Wagen werde ich hier in Kürze berichten. So werde ich in Kürze ebenfalls die Arbeit an dem CAT-Akkuschlepper wieder aufnehmen.  

1:16 CAT-Stapler als Akkuschlepper auf Schienen Spurweite IIIf

4. Juni 2013 0

Die Innenwand ist jetzt fast fertig. Lediglich die Öffnung (in Fahrtrichtung links), wo beim Vorbild das Lenkgestänge durchgeführt wird, muss noch mit einem „aufgeschweißten“ Blech verschlossen werden. Die „Bleche“ vor den Wartungsöffnungen sind mit Messingschrauben (M 0,8 x 2, SW 1,3) versehen, die ich vorher brüniert habe.

1:16 CAT-Stapler als Akkuschlepper auf Schienen Spurweite IIIf

12. Mai 2013 0

Zwischenzeitlich habe ich an der Front Teile aus Polystyrol angebracht, an denen beim Vorbild die Staplermechanik befestigt ist. Die Stelle, an der beim Original ein Hydraulikschlauch nach außen geführt wird, habe ich beim Modell mit einer runden Platte verschlossen und aus Spachtelmasse eine Schweißnaht drumherum imitiert. Weiterhin habe ich noch eine umlaufende Schürze aus Polystyrol (Stärke 0,25 mm) vorsichtig mit Aceton aufgeklebt. Als Nächstes folgen innen die teilweise abschraubbaren Panele vor der Elektrik/Mechanik, dann die Rest-Staplermechanik, an der die Pufferplatten befestigt werden und zum Schluss der Sitz nebst Unterbau und restliche Kleinigkeiten.

1:16 CAT-Stapler als Akkuschlepper auf Schienen Spurweite IIIf

3. Mai 2013 0

In Zeiten von CAD, 3D-Druckern und sogar 3D-Scannern mag meine Methode etwas vorsintflutlich wirken, aber es funktioniert. Meine mit MS PowerPoint® erstellten Entwürfe drucke ich auf selbstklebender Folie aus – vorzugsweise solche, die leicht und rückstandsfrei abziehbar ist. Um den Knick hinten in den Seitenteilen zu erhalten habe ich dann das Sägeblatt soweit nach unten gedreht, dass es nur noch 0,25 mm herausragte. Dann habe ich das ausgeschnittene Teil über das laufende Sägeblatt geschoben (flach andrücken, aber auf die Finger aufpassen!) um eine Nut zu erhalten, danach dort vorsichtig abgewinkelt und anschließend mit Aceton angelöst. Wenn das Aceton sich verflüchtigt hat und das Polystyrol wieder fest geworden ist, bleibt es in der neuen Position fixiert und die Nut ist praktisch nicht mehr zu sehen. So sieht der aktuelle Zwischenstand aus:  

1 2 3 4 5